Home   nächste Seite

Hairflower 16

Silka und ihre Freundinnen auf Wolke 7.


Silka, Rose, Amelia, Rainbow und Hairflower

Wolke 7 hatte nun einiges an Population dazu gewonnen. Silka und ihre Gefolgsleute hatten dort eine neue Heimat gefunden.

Silka: "Hairflower, ich danke Dir so sehr für unsere Rettung. Aber können wir fehlbaren Wesen mit unseren lebenden Körpern denn bei Dir bleiben, hier im Paradies?"

Hairflower: "Wer sagt denn, dass nur Tote ins Paradies aufgenommen werden können? Denkt doch an Psyche, eine Legende der griechisch-römischen Götter. Sie durfte als lebendes Wesen in den Olymp. Für Euch mag ihre Geschichte eine Legende sein, glaubt einfach daran. Auf Wolke 7 hat der Glaube eine viel realere Bedeutung, als unten auf der Erde. Und zu Deiner Frage, Silka.

Wolke 7 ist groß genug für alle von Euch. Ich habe auch Eure verborgenen Dimensionen mitgenommen. So wird es Euch hier an nichts fehlen.  Verstecken könnt ihr Euch auch, wenn Euch danach ist."

Silka: "Die verborgenen Dimensionen. Aber die reichen doch sehr weit. Sie ermöglichten uns die Flucht vor unseren Verfolgern."

Janima: "Wie weit reichen sie denn?"

Silka: "Lichtjahre."

Friedrich: "Lichtjahre! Wie groß ist denn Wolke 7?"

Hairflower: "Größe ist relativ. Wenn ich will, kann ich die ganze Galaxis in Wolke 7 integrieren. Aber das will ich nicht. Fühlt Euch einfach nur wohl und ich habe keine Einschränkung an Eure Art zu leben."

Silka: "Wir dürfen uns hier nackt bewegen, ganz ohne Kleidung, nur von unseren Haaren bedeckt? Und wir dürfen super lange Haare haben und sie lieben?"

Hairflower: "Wer soll daran Anstoß nehmen. Janina, Enna, Friedrich?"

Ein kollektiver Gedanke bildete sich.

<< Nein, wir lieben es doch selbst, uns hier unbekleidet bewegen zu dürfen. Wolke 7 ist ein einziger FKK Bereich. Und es ist so schön warm hier. Wir werden uns dabei nie erkälten. Lange   Haare sind sehr schön, warum soll man ihre Länge begrenzen, wenn sie mit ihrer Länge so glücklich machen können? Solange die Haare nicht zur Qual werden, und so lange ihr sie gern habt, bitte, lasst sie lang.>>

Silka: "Die super langen Haare sind keine Qual für uns. Sie haben ein wenig Magie in sich drin, die es ihnen ermöglicht, sich selbst zu entwirren und nicht hoffnungslos zu verknoten.
Sie können ihr Gewicht reduzieren. Wie sie das machen, wissen wir nicht. Der Energieerhaltungssatz scheint dabei kein Problem zu sein. Wenn wir mit offenen Haaren spazieren gehen wollen, sie können sich zusammenziehen. Wie ein Gummiband. Dann sind sie gerade mal körperlang."

Janina: "Wie lang sind denn euer Haare? Wenn ich euch betrachte, ihr habt alle körperlange Haare, aber die Länge geht nicht darüber hinaus."

Silka: "Jede von uns hat Haare, die mindestens 15 Meter lang sind. Bei manchen sind sie auch ein wenig länger."

Friedrich: "Ein wenig? Hairflower ist nicht die mit den längsten Haaren auf Wolke 7?"

Silka: "Nein."

Janina: "Oh, da können wir gar nicht mithalten. Meine sind gerade mal knielang."

Silka: "Vielleicht können wir Euch dabei helfen, wenn ihr längere Haare haben wollt."

Janina: "Gerne ... aber da gibt es noch einiges zu klären."

Silak: "Ja, unsere Magie. Sie ist ein Teil unseres Lebens. Sie ist in uns und wir sind in ihr."

Hairflower: "Fühlt Euch wohl damit und seid glücklich, wenn das euer Wille ist."

Silka: "Wir dürfen hier immer glücklich sein? Es ist so schön, miteinander zu leben, unsere Körper zu lieben. Eins zu sein mit der Welt. Aber ein wenig Angst habe ich schon. Wir sind Produkte einer anderen Welt und die Probleme in uns, wir haben sie mitgenommen. Was passiert, wenn wir fehl gehen. Werden wir dann aus dem Paradies verstoßen, so wie es die Legende von Adam und Eva besagt?"

Hairflower: "Ich weiß, dass ihr nicht immer nur glücklich sein könnt, auch die negative Seite des Menschseins ist ein Teil des irdischen Lebens, das nicht einfach verschwinden darf. So schlimm es manchmal für die Betroffenen auch ist. Ich will Euch euer irdisches Leben nicht wegnehmen.

Aber ihr habt Euren Verstand nicht umsonst bekommen. Benutzt ihn, versucht zu begreifen, was mit Euch geschehen ist und welche Möglichkeiten ihr hier habt. Enna, Friedrich und Janina werden Euch helfen, wenn ihr Probleme mit Eurem Selbst bekommt. Redet mit ihnen, versteckt Euch dann nicht aus Angst in Euren verborgenen Dimensionen.

Der Baum der Erkenntnis wird Euch willkommen heißen, wenn ihr ihn finden solltet. Hier gibt es keinen Gott, der Wissen vor Euch verbergen möchte.

Wenn es geschehen sollte, dass ihr die Absolutheit eines Gottes in Eurer unmittelbaren Umgebung nicht länger ertragen könnt, dann werde ich dafür eine Lösung finden. Wolke 7 ist kein Muss, es ist nur ein Angebot. Wenn ihr frei sein wollt, dann könnt ihr gehen. Ich werde dann eine Welt für Euch finden, die nicht von mir dominiert wird. Und wenn ihr zu mir beten wollt, dann betet. Mit Eurer ganzen natürlichen Körperlichkeit. Ich will keine Trennung von Spiritualität und Körper. Ich liebe Eure fragile Nacktheit und ich möchte sie erhalten. Und ich liebe die Seele, die darin wohnt.

Euer Körper, ihr wisst gar nicht, was dort alles drin steckt, welches Potential er hat.  Er ist das Produkt einer Milliarden Jahre dauernden Entwicklung. Er ist der Himmel für Euch und Eure Seele und er ist mir heilig."

Silka fiel auf die Knie und so nackt wie sie war, betete sie zu ihrem Gott.
...

Einige ihre Freundinnen erschienen plötzlich wie aus dem Nichts. Rose, Amelia und Rainbow.

Alle gesegnet mit optisch Körper langen Haaren und darunter splitternackt. So wie es ihre Lebensart war. Und sie hatte kleine Kästchen dabei, die sie nun öffneten.

"Wir möchten Dich mit unserem Schmuck bekleiden, Hairflower. Bitte, nimm dieses Geschenk an. Es wirkt so schön auf der nackten Haut."

Hairflower lächelte sie an und bot sich ihnen nun völlig nackt dar, die Haare nach hinten gelegt. Es dauerte nicht lange, und ihr Körper war an vielen Stellen bedeckt von leuchtenden Ringen und Ketten ... und ihre Haut wurde beim Anlegen des Schmucks so sanft berührt und gestreichelt. Als wenn die nackten Menschen um sie herum ihre eigene Seele dabei streicheln würden.

Hairflower: "Ich danke Euch für Eure Geschenke. Sie kommen aus der Tiefe Eurer Seele und ich spüre die Magie darin. Lass Euch umarmen."

Nackte Wesen, die sich liebten. Körper und Seele wurden eins in einer Welle von Glück. Spirituelle Sexualität. Eine Göttin, die von ihren Freundinnen geliebt wurde.
...

Und die Männer?

Seht das nicht so eng. Alles zu seiner Zeit. Momentan sind die Frauen dran.

Friedrich und Janina, sie sind ein Liebespaar und Enna, Enna ist so allein. Bitte schließt sie mit ein in diese Wolke aus Glück.
...

nächste Seite