Home   nächste Seite

Hairflower 24

Rote Lichter und rote Schuh


Im Rotlichtmilieu

Sie trug rote Schuh und ein rotes Kleidchen, das mehr versprach als es verdeckte. Unter einer roten Laterne neben einem Haus mit dicken roten Lettern.

WILLST DU INS PARADIES ... DANN KOMM ZU UNS

Das war nicht als Frage formuliert. Nur ...

das Paradies .... für wen?

Für sie war es die Hölle.

Alesia fühlte sich elend, zerbrochen, gefoltert, so unendlich schwach. Diese widerlichen Primaten ... allein der Gedanke brachte sie zum Kotzen.

Sie wischte sich den Unrat aus dem Mund. Das Kleidchen .... nein, das ging nicht mehr.

Sie zog es ganz aus und stand nun splitternackt unter der roten Laterne. Ein Blickfang, für wen?

Louis der 16. näherte sich ihr. "Was stehst Du hier völlig nackt herum? Willst Du die Sittenpolizei herbeirufen? Hier, zieh das an. Siehst du diesen Mann dort, nimm ihn."

Ein hässlicher alter Kerl mit faulen Stummelzähnen, Stirnglatze und Bierbauch. Er sah aus wie ein Fass mit zu kurzen Füßen und Händen. Aber mit ein paar blanken hundert Dollarscheinen in der Hosentasche.

Ja, die Moral, es gab sie immer noch. Verlogen, heuchlerisch ... nackt auf der Straße, das war nicht erlaubt. Aber sie musste jeden nehmen, der ihr zugeteilt wurde. Auch diesen hier. Ein Sadist, der sie zum Weinen bringen würde?

Warum, warum lebte sie überhaupt noch? War sie zu schwach um zu sterben?
...

Sie hörte eine leise Stimme aus dem Dunkel hinter ihr. Aus der Ecke, die die rote Laterne nicht ausleuchten konnte.

"Hab keine Angst. Deine Qual, sie ist nun vorbei. Ich werde Dir helfen."
...

Nein, das glaubte sie nicht. Niemand konnte ihr helfen.

"Bitte hab ein wenig Zuversicht. Ich bin Friedrich, nein, nicht der Große, aber das macht auch nichts."

Friedrich der Große? Wer sollte das denn gewesen sein. Sie kannte eigentlich nur Leute, die Louis hießen, oder Ludwig ... Sonnenkönige nannten sie sich ...

Dann geschah etwas Seltsames. Der mit dem Bierbauch begann zu schweben, wie ein Ballon, der aufgeblasen wird. Dann krachte er gegen Louis den 16. und begrub ihn unter sich.

So etwas ... aber es gab ihr ein wenig Auftrieb. Sie musste lachen, wie hilflos und erbärmlich der große Zuhälter mit den Armen ruderte.

Sie erschrak. Das war ihr Todesurteil.

"Er wird Dir nichts tun. Sieh, hier bin ich."

Das musste der Friedrich sein und er hatte Flügel ... wie ein Engel.

"Du ... bist Du ein Engel?"

"Ja, das bin ich. Hier und jetzt ganz allein für Dich. Willst Du mit mir fliegen, nach Wolke 7?"

Sie erinnerte sich. Da war so eine Geschichte, um Wolke 7, jeder redete darüber. Und die Wolke ... sie hatte sie nun gefunden? Alesia musste weinen. Sie fiel auf die Knie und die Tränen kullerten ihr aus den großen Augen ...



nächste Seite